Doppelabschluss

Werden Sie professioneller Übersetzer/Dolmetscher!

Kommunizieren, recherchieren und vernetzen Sie gerne? Und sind Sie von Sprachen fasziniert? Als professioneller Übersetzer / Dolmetscher finden Sie überall da die richtigen Worte, wo ein zwischensprachlicher Informationsaustausch auf mündlicher oder schriftlicher Ebene gefragt ist.

Das SDI bietet an seiner staatlich anerkannten Fachakademie ein Studium zum Übersetzer / Dolmetscher an, das praxisnah konzipiert und am Markt orientiert ist. Nach nur drei Jahren – bei entsprechenden Vorkenntnissen sogar in nur zwei Jahren – legen Sie die staatliche Prüfung ab und können in den Job einsteigen. Oder aber Sie entscheiden sich für den Doppelabschluss und erwerben nach einem weiteren Semester Ihren Bachelor of Arts an der Internationalen Hochschule SDI München. Dies kann der Einstieg in eine weiterführende akademische Laufbahn sein.

Der Erwerb des Doppelabschlusses durch die sogenannte Externenprüfung steht allen Absolventen der bayerischen Fachakademien, welche die Staatliche Prüfung erfolgreich abgeschlossen haben, offen. Nach der Prüfung zum Staatlich geprüften Übersetzer oder Übersetzer und Dolmetscher legen Sie an der Internationalen Hochschule in ein bis zwei Semestern die Prüfungen zum B.A. Übersetzen ab (inklusive Bachelorarbeit).

Mit dem zusätzlichen wissenschaftlichen Bachelorabschluss zeigen Sie, dass Sie eine (übersetzungs-)wissenschaftliche Frage oder ein praxisrelevantes Problem selbstständig bearbeiten können und mit den Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens vertraut sind. Sie kennen die einschlägigen Theorien und aktuellen Forschungsfragen in Übersetzungs- und Sprachwissenschaften.

 

Ihre Vorteile

  • Praxisnah – mit muttersprachlichen Dozenten und Professoren aus der Übersetzer-Branche

  • Ausgezeichnete Ausbildung – Profitieren Sie von unserer Erfahrung

  • Verschiedene Wahlmöglichkeiten – Auswahl aus verschiedenen Fremdsprachen und Spezialsierungen

  • Wissenschaftliche Grundlage – in ein bis zwei Semestern zum Bachelor

  • Persönlich – direkter Draht zu Professoren und Dozenten

  • Zukunftsweisend – vielversprechende und vielfältige Berufsaussichten für Absolventen in China und Deutschland

Bachelor of Arts
1 bis 2 Semester zum BA
Praxisorientiert
Staatlich anerkannt
Internationaler Campus

Studium

Das Wichtigste auf einen Blick

Zukunftsorientierter Doppelabschluss

Staatl. Prüfung & Bachelor of Arts

Studiendauer

1 bis 2 Semester, vorher 3 Jahre Vollzeitstudium an einer Fachakademie

Anerkennung

staatlich anerkannt und akkreditiert

Praxisorientiertes Studium

Mit Dozenten aus der Übersetzer-Branche

Sprachen im Studium

  • Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch
  • Türkisch (nur als 2. Fremdsprache)

Fachgebiete

  • Wirtschaft
  • Recht
  • Technik
  • Naturwissenschaften

Studium

Wege zum Bachelorabschluss

Sie können zur Vorbereitung auf Ihren Bachelorabschluss unter folgenden Möglichkeiten wählen:

  • BA-Aufbaustudium: Bachelorabschluss in Form eines 4. Studienjahres an der Fachakademie (FAK4) von September bis Juli, in dem Sie intensiv durch die Prüfungsteile begleitet werden
  • BA-Kompaktkurs: Bachelorabschluss entweder im direktem Anschluss an die Staatliche Prüfung (die Theoretische Teilprüfung findet im September statt, der BA-Abschluss i.d.R. im März/April) oder in den Folgejahren (Prüfungen immer im März und September)
  • Bachelorabschluss berufsbegleitend und unabhängig vom Jahr der Staatlichen Prüfung (die Theoretische Teilprüfung findet im September oder im März statt, die Mündliche Prüfung i.d.R. im März/April bzw. im Oktober/November)
  • Selbststudium: autodidaktische Vorbereitung und Prüfung im März oder September

Voraussetzungen

  • (Fach-)Hochschulreife oder ohne (Fach-)Hochschulreife ein fachgebundener Zugang über ein Beratungsgespräch

  • bestandene Staatliche Prüfung für Übersetzer oder Übersetzer & Dolmetscher an einer bayerischen Fachakademie

  • Abschluss der bayerischen FAK mit der 1. Fremdsprache Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch oder Spanisch

Das Studium ist das Richtige für Sie …

  • wenn Sie nach einem praxisorientierten, abwechslungsreichen Studium rund um Sprachen und Kommunikation suchen.
  • wenn Sie mehrsprachig aufgewachsen sind und Ihre Sprachkenntnisse beruflich nutzen wollen.
  • wenn Sie später international als Sprachmittler arbeiten möchten.
  • wenn Sie Spaß am Austausch mit Menschen fremder Kulturen haben.

Studium

Alle Fakten im Überblick

Allgemeine Informationen

Die beiden Abschlüsse sind zwei verschiedenen Bildungsträgern zugeordnet:

Nur Absolventen der bayerischen FAK mit der 1. Fremdsprache Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch oder Spanisch können für den Bachelor Übersetzen („Externenprüfung“) zugelassen werden.

Für die Hauptsprachen Chinesisch oder Deutsch: B.A. Übersetzen Chinesisch

AbschlussbezeichnungBachelor of Arts (B.A.) + Staatlich geprüfter Übersetzer/Übersetzer und Dolmetscher
Regelstudienzeit

Die Ausbildung an der Fachakademie erstreckt sich i.d.R. über drei Studienjahre und schließt mit der Staatlichen Prüfung im Juli ab.

Durch die viermonatige Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit und die Terminierung der schriftlichen und mündlichen Prüfungen erstreckt sich die gesamte Bachelorprüfung über ca. ein Semester.

Beginn
  • BA-Kompaktkurs: zweimal jährlich im Januar und im Mai/Juni (Pfingstferien)
  • BA-Aufbaustudium: zum Schuljahresbeginn der Fachakademie (jeweils im September)
Anzahl der ECTS-Credits210, davon werden 105 ECTS angerechnet aus der Staatlichen Prüfung und 105 ECTS erbracht durch die Bachelorprüfung
Module20 Module, siehe Anlage 1 und 2 der Prüfungsordnung (PDF)
Adressatenaktuelle und ehemalige FAK-Absolventen der Staatlichen Prüfung für Übersetzer bzw. für Übersetzer und Dolmetscher (Bayern)
Erforderliche Sprachkenntnissemit den Zulassungsvoraussetzungen abgegolten
Sprachen im StudiengangEnglisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Türkisch (nur als 2. Fremdsprache)

Prüfung

Die drei Prüfungsteile

  • zwei schriftliche Prüfungsteile mit jeweils 90 Minuten Dauer
  • Übersetzungswissenschaft, Sprachwissenschaft, Kulturwissenschaft
  • Gewichtung: 2/6 der Bachelornote

Zur Vorbereitung auf die Theoretische Prüfung (schriftliche Prüfung) befassen Sie sich mit der Geschichte, der Praxis und den Modellen der Übersetzungs- und Dolmetschwissenschaft. Weitere wissenschaftliche Schwerpunkte sind Grundbegriffe und Anwendungsfälle der Linguistik und der Terminologielehre. Theorien und Praxis zu übersetzungsrelevanten Texteigenschaften und zur Kulturwissenschaft gehören ebenfalls zum Curriculum.

  • wissenschaftliche Arbeit (ca. 60 Seiten), Bearbeitungszeit: 4 Monate
  • ausgewählte wissenschaftliche oder praktische Fragestellung
  • Gewichtung: 3/6 der Bachelornote

In der Bachelor-Arbeit wird eine spezifische Fragestellung vertieft. Um die Bachelorarbeit bewältigen zu können, bieten wir Kurse zum Schreiben einer wissenschaftlichen Arbeit, zur Recherche und zur Dokumenterstellung mit einem Textverarbeitungstool an. Ihnen steht zudem mindestens ein fachkundiger Betreuer der Hochschule oder der Fachakademie zur Seite.

  • 60 Minuten Dauer
  • Vortrag, Verteidigung, Fragen der Prüfenden
  • Gewichtung: 1/6 der Bachelornote

Bei der abschließenden Mündlichen Prüfung verteidigen Sie Ihre Bachelorarbeit und stellen sich den Fragen der Prüfenden.

Termine & Anmeldung

Nützliche Dokumente

Kompaktkurs
B.A.-Aufbaustudium (FAK 4)

Termine B.A.-Aufbaustudium (2019/20)

Theoretische TeilprüfungTheoretische Teilprüfungen:
  • Theoretische Teilprüfungen für die beiden Kompaktkurse:
    in der Regel Mitte März und Ende September (samstags)
  • Theoretische Teilprüfung für das Aufbaustudium (FAK4):
    in der Regel in der 2. Januarwoche (donnerstags)
Bachelor-Arbeit
  • Ausgabe des Bachelorthemas durch das Prüfungsamt:
    bei Vorlage der entsprechenden Dokumente (Zulassung zur Prüfung, "Laufzettel" mit Vorschlag zu Thema und Betreuern)
  • Abgabe der Bachelorarbeit:
    vier Monate nach offizieller Ausgabe des Bachelorthemas (Bescheid durch das Prüfungsamt) gemäß Prüfungsordnung
mündliche Abschlussprüfungennach Abgabe und Begutachtung der Bachelorarbeit und (i. d. R.) ca. zwei Wochen nach Gutachteneinsicht.
Einschreibung

Berufsaussichten

Beste Voraussetzungen für den Start ins Berufsleben

Wegen Ihres Fachakademie-Abschlusses sind Sie ausgewiesener Profi in Ihren Fremdsprachen und den dazugehörigen Kulturen sowie in Ihrem Fachgebiet und können sicher und richtig die verschiedensten Übersetzungssituationen bewerkstelligen – sowohl schriftlich als auch mündlich. Sie kennen Methoden und Tools, die Übersetzern und Dolmetschern zuarbeiten und können deren Werte einschätzen und ausschöpfen.

Mit dem zusätzlichen wissenschaftlichen Bachelorabschluss zeigen Sie, dass Sie eine (übersetzungs-)wissenschaftliche Frage oder ein praxisrelevantes Problem selbstständig bearbeiten können und mit den Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens vertraut sind. Sie kennen die einschlägigen Theorien und aktuellen Forschungsfragen in Übersetzungs- und Sprachwissenschaften.

Der international anerkannte Bachelorabschluss bietet Ihnen gute Berufsperspektiven, sowohl freiberuflich als auch in Ministerien und Behörden oder als Kommunikatoren im Management von international wirtschaftenden Unternehmen. Darüber hinaus ermöglicht Ihnen der Bachelorabschluss ein Master-Studium anzuschließen, das den Weg zu einer Promotion oder Habilitation eröffnet.

Mögliche Einsatzbereiche

  • Mehrsprachige Unternehmenskommunikation

  • Übersetzen und Lektorat von Fachtexten

  • Dolmetschen von Gesprächen oder Verhandlungen

  • Projektmanagement

  • Lehre, Trainings und Bildung

  • Human Resources (z. B. Personalentwicklung, Mitarbeiterentsendung ins Ausland, internationales Recruiting)

  • Marketing, Public Relations und Werbung (in Unternehmen, Agenturen, für internationale Organisationen)

FAQ

Häufige Fragen und Antworten

Die Externenprüfung führt zum Doppelabschluss BA Übersetzen & Staatliche Prüfung.

Die Externenprüfung ist eine dreigeteilte Prüfung, bestehend aus zwei Theoretischen Prüfungen (à 90 min), einer Bachelorarbeit von ca. 60 Seiten und einer Mündlichen Prüfung (60 min) -, mit der Absolventen einer bayerischen FAK einen Bachelorabschluss erwerben können (Bachelor of Arts).

Mit Wirkung vom 01.02.2013 entfällt die zuvor geltende Zulassungsnote von 2,50. Mit bestandener Staatsprüfung steht somit jedem FAK-Absolventen der Bachelorabschluss offen.

Zur Vorbereitung auf die Externenprüfung empfiehlt sich die Teilnahme an den Vorbereitungskursen.

Die Prüfungskommission der Internationalen Hochschule SDI München bestellt die Prüfenden. Die Prüfenden müssen die allgemeinen Voraussetzungen der Rahmenprüfungsordnung (§ 3 Abs. 6) und des Bayerischen Hochschulgesetzes (§ 62 Abs. 1 S. 2 Nr. 2) erfüllen.

In der Externenprüfung weisen die Absolventen translatorische Kompetenz nach, in die Sprach- und Kulturwissen, Recherchefertigkeit, Theorie-, Methoden- und Praxiswissen sowie die Fertigkeit zur Verarbeitung von Texten eingehen, ferner weisen sie Analysefähigkeit, Kreativität, Urteilsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit sowie eine breit angelegte Grundqualifikation nach.

Die curricularen Inhalte der Externenprüfung gehen unmittelbar in die Inhalte der Vorbereitungskurse ein.

Die gesamten Gebühren für die Prüfung hängen ab vom Weg, den Sie zum Doppelabschluss wählen (B.A.-Kompaktkurs oder B.A.-Aufbaustudium) und ob Sie als „Ehemalige/r“ oder im direkten Anschluss an die Staatliche Prüfung die B.A.-Prüfung ablegen.

Beachten Sie dazu die Gebührenübersicht ab 01.09.2020 (PDF)!

Die Anmeldegebühr ist innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der Anmeldebestätigung fällig.

Die Prüfungsgebühren sind mit der Prüfungszulassung für die erste und zweite Teilprüfung fällig und nach deren Bestehen bei der Zulassung zur abschließenden mündlichen Prüfung.

Bei der Wiederholung oder Nachholung der einzelnen Prüfungsteile (bei Nichtbestehen) fallen Wiederholungs- / Nachholungsgebühren an.

Sofern Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen

  • bis spätestens 9. November 2020 für die Theoretische Prüfung am 11. Januar 2021
  • bis spätestens 12. Februar 2021 für die Theoretische Prüfung am 13. März 2021

Füllen Sie bitte das Formular Anmeldung B.A. Externenprüfung (Word-Formular) aus und reichen Sie es ein im Prüfungsamt (A 406) oder im Zentralsekretariat des SDI.

Sofern Sie die Externenprüfung im Herbst (B.A.-Kompaktkurs) ablegen wollen und noch in der FAK3 des SDI oder einer anderen bayerischen FAK sind, können Sie sich zunächst nur vorläufig zur Externenprüfung anmelden, da Sie noch kein Abschlusszeugnis vorlegen können. Nach der mündlichen Staatsprüfung – d.h. nach der Ausgabe der Abschlusszeugnisse (Ende Juli/Anfang August) – können Sie sich endgültig anmelden, indem Sie das Zeugnis nachreichen.

Nach der Anmeldung erhalten Sie ggf. die Zulassung zur Externenprüfung.

Sie können sich bei uns im Haus auf zwei verschiedenen Wegen auf die Prüfung vorbereiten:

  • B.A.-Kompaktkurs: In diesem verblockten Bachelorkurse wird im klassischen Vorlesungsstil auf die Theoretische Prüfung vorbereitet. Es gibt i.d.R. einen "Winterkurs" und einen "Sommerkurs". Die Kompaktkurse können parallel zur FAK3 oder auch berufsbegleitend besucht werden, da sie entweder auf Freitag Nachmittag / Samstag (Winterkurs) bzw. in den Schulferien (2. Woche der bayerischen Pfingstferien) plus drei Wochenend-Blöcke (Sommerkurs) terminiert sind. Zur Anmeldung verwenden Sie bitte das Formular Anmeldung Bachelorkurse (Word-Formular).
  • B.A.-Aufbaustudium: Im Rahmen eines Aufbaustudiums in der FAK 4, ggf. parallel zur Vorbereitung auf die Staatliche Prüfung zum Dolmetscher oder in einem zweiten Fachgebiet. Hier werden Sie in mehr interaktivem, wöchentlichem Unterricht und synchron zu den drei Prüfungsteilen auf diese vorbereitet und begleitet (Vorlesungen, Kolloquien, Seminare und Workshops). Zur Anmeldung verwenden Sie bitte den Unterrichtsvertrag für die Fachakademie (Word-Formular).

Die bayerischen Fachakademien kooperieren bei der Konzeption und Durchführung der Prüfungsvorbereitung. Informieren Sie sich ggf. vor Ort bei Ihrer FAK.

Nein, wir empfehlen den Interessenten an der Externenprüfung die Teilnahme an den Bachelorkursen. Eine autodidaktische Vorbereitung ist, je nach Lerntyp, ebenso gut möglich.

Das Prüfungsamt der Hochschule (A 406) nimmt Ihre Annmeldung zu den B.A.-Kursen entgegen, berät Sie gerne und prüft, ob Sie die Zulassungsvoraussetzungen für die Externenprüfung erfüllen.

Ja, die BA-Kompaktkurse wurden speziell dafür konzipiert. Alumni raten wir zum Winterkurs (Jan./Feb.), da dieser durchgängig freitags/samstags als Blockveranstaltungen angeboten wird.

Ja. Je nach Lern- und Belastungstyp empfiehlt es sich, die Bachelorkurse auch schon in der laufenden FAK2 oder FAK3 zu besuchen.

Zulassungsvoraussetzungen sind

  1. der erfolgreiche Abschluss einer Bayerischen FAK für Übersetzer
  2. eine Qualifikation für ein Studium an einer Fachhochschule in Bayern.

Für Kandidaten mit Mittlerer Reife als höchstem Schulabschluss ist seit 10/2009 durch ein Beratungsgespräch die 2. Zulassungsbedingung erfüllt (siehe Art 45 Abs. 1 Satz 2 des Bayerischen Hochschulgesetzes in Verbindung mit § 29 Absatz 1 Qualifikationsverordnung).

Der allgemeine Zugang zur Hochschule wird durch ein im Freistaat Bayern erworbenes Zeugnis über die bestandene Abschlussprüfung einer staatlich anerkannten Fachakademie nachgewiesen unter der Voraussetzung, dass ein Beratungsgespräch an der aufnehmenden Hochschule absolviert wurde - also in diesem Falle bei uns an der Hochschule für Angewandte Sprachen.

Melden Sie frühzeitig (bereits vor der Prüfungsanmeldung!) den Bedarf eines Beratungsgesprächs dem Studienamt, damit ein Termin vereinbart werden kann.

Die Zulassungsbedingungen sind in der Prüfungsordnung geregelt.

Nein, die Externenprüfung zum B.A. Übersetzen setzt die regulär durchlaufene FAK mit der abgeschlossenen Staatlichen Prüfung für Übersetzer oder für Übersetzer und Dolmetscher voraus.

Die Hochschule bietet jedoch weitere Bachelor-Studiengänge mit Studienschwerpunkt Sprachen an.

Ja. Externe Staatsprüfungskandidaten sind keine FAK-Absolventen und sind zur Externenprüfung nicht zugelassen (§ 2 Abs. 1 Prüfungsordnung der Externenprüfung).

Ja. Die Zulassungsvoraussetzungen gelten unabhängig vom Jahr des Abschlusses. Für "Ehemalige" (der Abschluss liegt länder als ein Jahr zurück) gelten andere Gebühren.

Ja, sofern Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Die Externenprüfung ist im Interesse aller Absolventen der bayerischen Fachakademien für Übersetzen und Dolmetschen eingerichtet und bietet die Möglichkeit eines Doppelabschlusses. Die Externenprüfung gewährleistet langfristig den Bestand der professionellen Ausbildung an den bayerischen Fachakademien und gleicht die jahrzehntelange Benachteiligung der professionellen Ausbildung in akademischer Hinsicht aus.

Wenn Sie keine (Fach-)Hochschulreife besitzen (also z. B. mit einem Mittleren Schulabschluss über die BFS in die FAK eintraten), aber die Staatliche Prüfung bestanden haben, müssen Sie für die Zulassung zum BA Übersetzen (Externenprüfung) ein Beratungsgespräch an der Hochschule für Angewandte Sprachen absolvieren.

Im Beratungsgespräch hat die Hochschule folgende Abläufe definiert:

  • Selbstvorstellung, Werdegang des Kandidaten
  • Motivation für die Externenprüfung, Ziele
  • Erarbeitung des Beratungsbedarfs anhand gewählter wissenschaftlicher Themen (z. B. potentieller B.A.-Themen)
  • Beratung (konkrete Handreichungen, die ggf. helfen, fehlende "klassische gymnasiale Grundlagen" für das wissenschaftliche Arbeiten ggf. auch autodidaktisch zu erarbeiten)
  • Aussicht.

Für das Beratungsgespräch benötigen wir im Vorfeld einen aussagekräftigen Lebenslauf und ggf. Ihre Zeugnisse (Ausschlussbedingung). Ohne Lebenslauf können wir das Beratungsgespräch nicht durchführen.

Das Beratungsgespräch wird von der Hochschule bescheinigt. 

Melden Sie bereits vor der Anmeldung zur Prüfung den Bedarf an einem Beratungsgespräch beim Studienamt der Hochschule für Angewandte Sprachen.

Für die Terminierung des Beratungsgesprächs wird eine Verwaltungsgebühr in Höhe von € 100,- fällig (Diese Gebühr entfällt für Kandidaten im B.A.-Aufbaustudium).

Gemäß Art 45 (Hochschulzugang für qualifizierte Berufstätige) Abs. 1 Satz 2 Bayerisches Hochschulgesetz (BayHschG) in Verbindung mit § 29 (Allgemeiner Hochschulzugang für Absolventen und Absolventinnen einer beruflichen Fortbildungsprüfung) Abs. 1 Satz 1 Punkt 3 Qualifikationsverordnung (QualV) erwerben Absolventen und Absolventinnen der bayerischen Fachakademien durch ein erfolgreich absolviertes Beratungsgespräch den allgemeinen Hochschulzugang.

Das Beratungsgespräch wird an der Hochschule absolviert, an der das Studium aufgenommen werden soll (Qualifikationsverordnung § 29 Abs. 1 Satz 2).

Die Hochschule stellt hierüber eine Bescheinigung aus, in der auch die Abschlussnote und das Datum der Staatlichen Prüfung aufgeführt sind. Damit ist die Zulassung zur Externenprüfung möglich, sofern die weiteren Voraussetzungen gegeben sind.

  • im BA-Kompaktkurs: nein
    Sie legen als sog. Externer die Prüfung an der Hochschule ab.
  • im BA-Aufbaustudium: ja
    Sie sind im Rahmen der Fachakademie am SDI eingeschrieben.

Wenn die Theoretische Teilprüfung im B.A.-Kompaktkurs erfolgreich bestanden ist, kann die vorläufige Zulassung zu einem Master-Studiengang an der Internationalen Hochschule SDI München beantragt werden. Die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit kann dann auf Antrag bis zum Ende des ersten Studiensemesters verlängert werden.

Darüber hinaus gelten die Zulassungsbedingungen der jeweiligen Hochschule.

Die Theoretische Prüfung besteht aus zwei schriftlichen Teilprüfungen à 90 Minuten.

Geprüft wird theoretisches Wissen in Sprach-, Kultur- und Translationswissenschaft, das in den Vorbereitungskursen auf der Grundlage des  Curriculums erarbeitet wurde.

Die inhaltliche Umsetzung der Anlage 2 der Prüfungsordnung der Externenprüfung führt im Hinblick auf die thematische Strukturierung der Prüfungsteile zu folgender Gewichtung:

Theoretische Prüfung 1: Dolmetschwissenschaft, Textlinguistik, Kulturwissenschaft, Terminologie/Fachsprachen (gewichtet in gleichen Teilen)

Theoretische Prüfung 2: Übersetzungswissenschaft (2/3 gewichtet), Linguistik (1/3 gewichtet).

Prüfung 1 und Prüfung 2 muss jeweils bestanden sein.

Der Kandidat wählt sich eigenständig ein Thema, das seinem Interesse oder seinen beruflichen Zielen zuträglich ist. Häufig entwickeln sich auch in der Phase der Vorbereitung auf die Theoretische Prüfung und aus Gesprächen mit den Dozenten Themen.

Der Kandidat bemüht sich bis zum genannten Termin um mindestens einen Betreuer und erarbeitet in Rücksprache mit ihm auf einem „Laufzettel“ eine Problemstellung (max. 1.500 Zeichen + mind. zwei Angaben zu wissenschaftlicher Literatur).

Die Prüfungskommission gibt das Thema offiziell aus und fixiert den genauen Abgabetermin (Bescheid durch das Prüfungsamt).

Der „Laufzettel“ ist als Formular in Ihrem elSDI-Kursraum hinterlegt.


WICHTIG: Die Betreuer müssen mit ihrer Unterschrift auf dem Laufzettel dem Thema und der Betreuung zustimmen.

Der Kandidat gewinnt die Betreuer seiner B.A.-Arbeit selbstständig. Die Hochschule unterstützt die Kandidaten ggf. bei der Suche nach den Betreuern. Die Prüfungskommission bestellt, auf der Grundlage des "Laufzettels", mit dem das Thema beschrieben wird, die vorgeschlagenen Betreuer, die zugleich auch Prüfer sind.

Die Betreuer müssen die allgemeinen Voraussetzungen der Rahmenprüfungsordnung erfüllen.

Die Betreuer lesen und bewerten die Bacherlorarbeit und sind Prüfer in der Mündlichen Prüfung.

Parallel zur Betreuung findet an der Hochschule ein Bachelor-Kolloquium statt, bei dem die Kandidaten in der Gruppe ihre Arbeiten diskutieren.

In der 60-minütigen hochschul-öffentlichen mündlichen Prüfung wird die Bachelorarbeit vorgestellt und es werden Fragen der Prüfer zur Bachelorarbeit erörtert sowie ein Transfer zu übersetzungswissenschaftlichen Fragestellungen hergestellt. Der Kandidat weist nach, dass er das Thema der Bachelorarbeit durchdrungen hat und die in der Staatlichen Prüfung geforderte Übersetzungs-, Fachsprachen- und Fremdsprachenkompetenz besitzt.

Die Mündliche Prüfung schließt das Prüfungsverfahren ab.

Sofern die Situation es erforderlich macht, kann die mündliche Prüfung auch online abgenommen werden.

Prüfungssprachen sind Deutsch und die Erste Fremdsprache aus der Staatlichen Prüfung. Auf Antrag können weitere Sprachen zugelassen werden.

Nach der Begutachtung der Bachelor-Arbeiten durch Erst- und Zweitgutachter und der Möglichkeit der Einsichtnahme des Kandidaten in die Gutachten.

Die mündliche Prüfung findet i.d.R. an der Hochschule statt.

Ja, es empfiehlt sich sehr, die Gutachten beim Prüfungsamt einzusehen. Die Monita der Gutachten sind ggf. Diskussionsgrundlage für die Mündliche Prüfung.

Für die Berechnung der Prüfungsgesamtnote wird die gemittelte Endnote der Theoretischen Teilprüfungen zweifach, die der mündlichen Prüfung einfach gewichtet. Die Note der Bachelorarbeit wird dreifach gewichtet.

Die Prüfungsgesamtnote steht auf dem Bachelorzeugnis. Die Note der Staatlichen Prüfung erscheint nicht.

Nein, die 210 ECTS, die Sie mit dem B.A.-Abschluss erhalten, gelten europaweit. Diese 210 ECTS ermöglichen ein Master-Studium, das Sie natürlich auch an der Internationalen Hochschule SDI München absolvieren können.

Es gelten die Zulassungsbedingungen der einzelnen Hochschulen und deren Studiengänge.

Kontakt

Haben Sie noch Fragen?

Linke Spalte

*Pflichtangaben

Rechte Spalte

Informationen über den Umgang mit Ihren Daten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
FacebookInstagramTwitterYouTubelinkedinXingVK
follow us